Verzeichnisse, Apps und Plattformen - Welches System passt zu meinem Stellplatz?

May 19, 2022

STEPHANIE KÖLLINGER

Camper-Stellplatz im Internet anbieten

- wie weiter?

Dir gehört ein Stück Wiese?

     eine ungenutzte Kiesfläche?

     ein Parkplatz, der nur tagsüber genutzt wird?

     oder sogar ein bestehender Camper-Stellplatz?

Du weißt, dass man daraus einen Stellplatz machen, bzw. den Bestehenden aufwerten könnte - bist dir aber nicht so sicher, wie du das angehen sollst. Es ist wichtig, dass du dir vorgängig folgende Fragen stellst:

 

  • Wie möchtest du deinen Stellplatz vermarkten?
  • Soll dein Stellplatz in einem Verzeichnis aufgelistet werden?
  • Wünschst du eine Reservation im voraus?
  • Sollen Gäste lieber spontan vorbeischauen?
  • Wie sollen deine Gäste bezahlen?
  • Willst du Extras anbieten (Holz für Feuerstelle, Frühstück, Zugang zu Toilette)?

 

Wer im Internet zum Thema Stellplätze in Europa recherchiert, stellt schnell fest, dass der Markt unübersichtlich ist.

 

Die folgenden Informationen zeigen auf, welche Stellplatz-Systeme es gibt und welches für deinen Stellplatz in Frage kommt. Es handelt sich dabei um eine grobe Übersicht. Es gibt keine vorgegebenen Regeln und es ist auch möglich, dass dein Stellplatz für mehrere Kategorien in Frage kommt. Bei den Stellplatz-Systemen kann man grundsätzlich zwischen folgenden Systemen unterscheiden:

1.     Stellplatz mit Reservationssystem
2.     Kurzfristig reservierbare Stellplätze
3.     Nicht reservierbare Stellplätze
4.     Parkn’Sleep als Bezahlsystem für nicht reservierbare Stellplätze

In diesem Artikel zeige ich - Stephanie Köllinger, die Camping Autorin aus der Schweiz - dir die Unterschiede sowie die Vor-und Nachteile der verschiedenen Systeme auf. Dabei erfährst du auch, wo dich die digitale Bezahl-App von Parkn’Sleep bei der Stellplatz-Bewirtschaftung unterstützen kann.  Zudem gibt es eine kurze Einführung in die Welt der Stellplatz-Apps. Denn gerade bei den nicht-reservierbaren Stellplätzen spielen diese eine wichtige Rolle.

1.    Stellplatz mit Reservationssystem

Wenn du möchtest, dass deine Gäste den Stellplatz wie bei einem Campingplatz im voraus reservieren, dann kannst du deinen Stellplatz über eine entsprechende Plattform vermieten. Da wären z.B. nomady.ch oder hinterland.camp. Diese Plattformen verfügen über ein integriertes Reservationssystem.

Ein Stellplatz mit Reservationssystem hat sowohl für den Stellplatzbetreiber, als auch für den Gast verschiedene Vor- und Nachteile.

 

Vor- und  Nachteile für den Stellplatzbetreiber

 

Planbarkeit

Bei einer Reservation kennst du die Auslastung deines Stellplatzes im voraus und hast jederzeit die Kontrolle über die Buchungen. Das hilft Dir, besser zu planen.

 

Kosten

Bei einer Reservation im voraus kannst du die zu erwartenden Einnahmen abschätzen. Dies hilft dir beim Budgetieren. Allerdings musst du in der Regel einen gewissen Prozentsatz an die Stellplatz-Plattform abliefern.

 

Marketing

Wenn du bei einer Plattform als Stellplatzanbieter in deren Verzeichnis aufgelistet bist, wird dein Angebot automatisch einer grossen Zielgruppe zugänglich gemacht. Du musst dich nicht um die Vermarktung deines Stellplatzes kümmern.

 

Aufwand

Die Verwaltung der Buchungen inkl. Bezahlung wird direkt über die Buchungsplattform abgewickelt. Du bist dazu verpflichtet, Buchungen und allfälligen Stornierungen laufend im System zu prüfen, denn es können auch kurzfristige Buchungen eintreffen. Zudem solltest du auf vorgängige Fragen von Gästen zeitnah reagieren. Dein Aufwand hängt auch damit zusammen, ob du noch zusätzliche Dienstleistungen anbietest.

 

Gästekontakt

Wenn du deinen Stellplatz über eine Reservationsplattform vermietest, kann es sein, dass die Gäste einen persönlichen Empfang erwarten. Kommuniziere dies in deinem Inserat für ein tolles Gästeerlebnis. Wie auf dem Campingplatz oder in einem Hotel, stehst du deinen Gästen für Auskünfte zur Verfügung.

 

Geeignet für

Diese Art Stellplatz eignet sich für Betreiber, die gerne persönlichen Gästekontakt haben und die selber vor Ort sind (z.B. auf einem Bauernhof). Deine Zielgruppe sind Gäste, die ihren Urlaub bei dir verbringen wollen und gerne im voraus planen.

 

 

Vor- und Nachteile für den Camper/Gast

 

Der Gast hat die Sicherheit, dass der Stellplatz exklusiv für ihn reserviert ist. Dieser Faktor ist besonders in der Hochsaison sehr wichtig. Der Urlaub ist mit Reservation besser planbar.

Wer besondere Wünsche in Bezug auf die Infrastruktur hat, ist mit einer Reservation auf der sicheren Seite. Dafür entfällt die Spontanität und die Möglichkeit von kostenlosen kurzfristigen Stornierungen. Seitens der Stellplatzbetreiber werden festen An- und Abreisezeiten vorgegeben.

 

Stellplätze mit Reservationssystem sind aus irgendeinem Grund exklusiv – das kann an der Umgebung oder der Infrastruktur liegen. Deshalb sind diese Stellplätze oft etwas teurer, als nicht reservierbare Plätze.

 

Reservationsplattformen für Stellplätze in Europa (Liste nicht abschliessend):

  • www.nomady.ch
  • www.spots.roadsurfer.com
  • www.alpacacamping.de
  • www.mycabin.eu
  • www.hinterland.camp

Reservierbarer Stellplatz bei Nomady.ch Bild: Stephanie Köllinger


2.    Kurzfristig reservierbare Stellplätze

Diese Stellplätze kommen ohne aufwändige Buchungstools aus. Auf diesen Apps bezahlt der Gast eine einmalige Jahresmitgliedschaft. Dadurch erhält er Zugang zu einem exklusiven Stellplatzverzeichnis. Es handelt sich dabei um Bauernhöfe, Weingute, Alpwirtschaften, Käsereien etc. Die aufgeführten Stellplätze bieten vor Ort regionale Produkte zum Verkauf an. Als Gast sollte man sich innerhalb von 24Stunden vor der Anfahrt telefonisch oder per Mail beim Anbieter anmelden. DerAufenthalt ist auf eine Nacht beschränkt.

 

 

Vor- und Nachteile für den Stellplatzbetreiber

 

Planbarkeit

Man muss sehr flexibel sein. Es können jederzeit Anfragen per Telefon oder Mail eintreffen. Die Reservationsanfragen sind nicht verbindlich. Man darf auch mal ablehnen,wenn es nicht passt.

 

Kosten

Du verlangst keine Übernachtungsgebühr, jedoch wird vom Gast erwartet, dass er von deinen Produkten kauft. Oftmals zeigen sich die Gäste dabei grosszügig, weil sie gratis übernachten dürfen.

 

Marketing

Wenn du bei einer Plattform aufgelistet bist, wird dein Angebot automatisch einer grossen Zielgruppe zugänglich gemacht. Du musst dich nicht weiter um die Vermarktung kümmern.

 

Aufwand

Aufgrund der Kurzfristigkeit solltest du stets gut erreichbar sein.

 

Gästekontakt

Der Gästekontakt ist sehr intensiv. Du empfängst deine Gäste persönlich, erzählst ihnen etwas über deinen Betrieb und verkaufst ihnen deine Produkte.

 

Geeignet für

Stellplatzbetreiber, die eigene Produkte haben, welche sie gerne an Gästeverkaufen wollen – beispielsweise Wein, Olivenöl, Käse, Früchte etc. Der Betreiber wohnt oder arbeitet  in der Nähe des Platzes und hat eine verfügbare Fläche, die er zur Verfügung stellen kann. Es besteht keine Verpflichtung für zusätzliche Dienstleistungen. Von den Gästen wird erwartet, dass sie eine eigene Toilette an Bord haben und nach spätestens 24 Stunden wieder abreisen.

 

 

Vor- und Nachteile für denCamper/Gast

 

Der Gast muss eine kostenpflichtige Jahresmitgliedschaft erwerben. Diese bekommt man in der Regelfür unter Euro 100.-- . Der Aufenthalt ist auf eine kurze Dauer beschränkt. Es wird erwartet, dass man Produkte vor Ort einkauft. Der Aufenthalt muss bestätigt werden, sonst gilt die Buchung nicht. Geeignet für spontane Camper, die sich für die hiesige Kultur und Kulinarik interessieren und lokale Produkte kaufen möchten. Besonders für Spontane, die nicht wochenlang im voraus planen wollen, aber trotzdem gerne im voraus wissen, wo sie übernachten werden. Vorallem geeignet für autarke Camper mit Toilette an Bord.

Reservationsplattformen für kurzfristige Stellplätze inEuropa (Liste nicht abschliessend):

 

  • Swiss Hosts (Schweiz)
  • Swiss Terroir (Schweiz)
  • Landvergnügen (Deutschland)
  • Agricamper Italie (Italien)
  • Greenstop 24 (Italien)
  • France Passion (Frankreich)
  • Espana Discovery (Spanien)
  • Pintrip (Dänemark)
  • Brit Stop (England)

Kurzfristig reservierbarer Stellplatz auf dem Bauernhof. Bild: Stephanie Köllinger

3.    Nicht reservierbare Stellplätze

Du hast einen Stellplatz ohne viele Extras. Du willst eine einfach und spontane Übernachtungsmöglichkeit anbieten. Der Aufwand soll in allen Bereichen so gering wie möglich sein. Der Stellplatz ist so gestaltet, dass er autonom funktioniert.

 

 

Vor- und Nachteile für Stellplatzbetreiber

 

Planbarkeit

Du weißt im voraus nicht, ob oder wieviele Gäste anreisen. Das sollte kein Problem sein, wenn dein Stellplatz autonom funktioniert.

 

Kosten

Die Verwaltungskosten sind in der Regel tief, da der personelle Aufwand gering ist und du keine zusätzlichen Dienstleistungen anbietest. Die Preise sind etwas tiefer, als bei Plätzen mit Reservationssystem. Gäste bezahlen pro 24 Stunden und nicht pro Übernachtung.

 

Marketing

Du kannst deinen Stellplatz bei einem oder mehreren Verzeichnissen listen lassen. So erzielst du eine höhere Sichtbarkeit. Camper wissen so, dass es deinen Platz gibt und was man dort erwartet.

 

Aufwand

Du hast deinen Stellplatz so eingerichtet, dass er autonom funktioniert. Du gehst lediglich ab und zu vorbei, um sicherzustellen, dass der Platz sauber und gepflegt ist. Bei vorhandener Infrastruktur wie Toilette, Abfalleimer oder ähnlichem stellst Du sicher, dass Ordnung herrscht. Du hast aber keinen persönlichen Gästekontakt. Für die Bezahlung bietest du vor Ort ein einfaches Bezahlsystem an – eine Parkuhr, Twint, Einzahlungsschein, Bargeldeinwurf oder das System von Parkn’Sleep.

 

Geeignet für

Stellplatzbetreiber, die jeglichen Bewirtschaftungsaufwand tief halten wollen. Es reicht bereits eine ebene Fläche– wie eingangs des Beitrages erwähnt. Perfekt geeignet sind Plätze in Gemeinden, Tourismusregionen, bei besonderen Attraktionen, auf Parkplätzen, bei Restaurants, Häfen, Bauernhöfen oder vor Campingplätzen. So kann ohne grossen Aufwand ein passives Nebeneinkommen generiert werden.

 

 

Vor- und Nachteile für Camper/Gast

 

Man ist frei und spontan unterwegs und folgt keinem fixen Zeitplan. Diese Plätze eignen sich vor allem für autarke Camper, da meistens keine Infrastruktur vorhanden ist. Es kann vorkommen, dass ein Stellplatz beider Anfahrt bereits besetzt ist. Dieses Problem kann gelöst werden, indem mit der App von Parkn’Sleep gearbeitet wird. Mit der Live-Verfügbarkeitsanzeige sieht man dort jederzeit, ob es noch freie Plätze hat.

Nicht reservierbarer Stellplatz in Le Bemont. Bild: Stephanie Köllinger

 

 

Verzeichnisse für nicht reservierbare Stellplätze in Europa (Liste nicht abschliessend):

 

  • Park4night
  • Wohnmobilland-schweiz
  • Stellplatz.info
  • Campercontact
  • Promobil
  • Stellplatzfuehrer.de
  • Mobilisten.de

Bei allen nicht reservierbaren Stellplätzen gibt es die kreativsten Bezahlsysteme. Ob diese etwas taugen und das Reisen erleichtern, ist fraglich. Es gibt Varianten wie:

 

  • Schild mit Text, man möge den Preis in bar in einem Umschlag in einen Briefkasten vor Ort werfen.
  • Man wird morgens geweckt, weil der Preis bar einkassiert wird.
  • Eine IBAN-Nummer für eine Banküberweisung steht auf einer Tafel.
  • Eine Notiz mit der Bitte, man soll den Preis im 1km entfernten Tourismusbüro während der Öffnungszeit begleichen.

 

Es werden auch immer öfter normale Parking-Apps für PKW's (parkingpay, easypark, Twint) verwendet für Camper Stellplätze, mit denen zwar einkassiert werden kann, aber nicht unbedingt für übernachtende Camper geeignet sind. Nun hat sich ein Mitbewerber auf den Markt gestellt, der eine viel einfachere und touristisch sinnvollere Lösung anbietet. Nämlich eine Kombination aus Parking-App und Camper-Verzeichnis:

4. Parkn’Sleep, das Bezahlsystem für nicht reservierbare Stellplätze.

Parkn'Sleep ist eine neue Parking-App für Camper und gilt als das erste Bezahlsystem für nicht reservierbare Stellplätze in Europa. Camper fahren deinen Platz spontan an und machen den "Check-In" und die Bezahlung selbständig vor Ort. Die Bezahlung erfolgt mit individuellem QR-Code auf der Beschilderung. Der Gastgeber erhält eine Email, sobald der Camper eingecheckt ist.

Parkn’Sleep kann parallel zu allen Reservierungssytemen und Verzeichnissen verwendet werden. So kann zu den Reservationen zusätzlich eine ganz neue Zielgruppe abgeholt werden, nämlich die spontan Reisenden.

Das System beinhaltet zudem eine Live-Verfügbarkeitsanzeige sowie eine automatische Kurtaxen-Abrechnung an die jeweilige Gemeinde. Wer sich als Stellplatzbetreiber bei Parkn’Sleep registriert, kann den gesamten administrativen Aufwand auslagern und hat gleichzeitig die Kontrolle darber, wer gerade auf dem Platz steht. Das gesamte Paket mit Vermarktung, Statistik, Gästekontakt, Abrechnung und Taxen erledigt Parkn’Sleep. Die Fahrzeuge werden anhand der Fahrzeugkennzeichen vor Ort kontrolliert - wenn man so möchte. Ein kleiner Prozentsatz wird für die Zahlungsabwicklung abgerechnet und du hast sonst keine Kosten. Auch die Beschilderungen mit individuellem QR-Code für deinen Stellplatz werden dir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wer seinen Stellplatz also ohne Aufwand bewirtschaften möchte, listet diesen am besten auf Verzeichnissen für die Sichtbarkeit und macht die Abrechnung vor Ort über Parkn'Sleep. Kostenlose Anmeldung inkl. Beschilderung unter www.parknsleep.app

Einfacher Stellplatz in Avers(CH) mit Check-In Beschilderung von Parkn'Sleep

 

Fazit

Wie du siehst, gibt es verschiedene Arten von Stellplätzen und eine Vielzahl dazugehörender Apps. Vor allem Neulinge in der Welt des Campings können da schon mal den Überblick verlieren. Daher empfiehlt sich sehr, sich in einem ersten Schritt über die Art des Stellplatzes klar zu werden. Diese Entscheidung schliesst bestimmte Zahlsysteme bereits aus. Handeltes sich um einen nicht reservierbaren Stellplatz, so empfehle ich die Registrierung bei Parkn’Sleep – so schaffst Du einen Mehrwert für dich und deine Campinggäste.

 

Und vergiss nicht, dich im Vorfeld bei deiner Gemeinde nach den Bestimmungen zu erkundigen. Es kann sein, dass du eine Bewilligung für das Errichten eines Stellplatzes benötigst.

Autorin dieses Artikels – Stephanie Köllinger:

Stephanie Köllinger ist Campingbloggerin, Journalistin und Sozialarbeiterin und arbeitet grösstenteils von unterwegs aus in ihrem Van-Office. Immer mit dabei: Hund Filou, ein spannendes Buch und ihre Wanderschuhe. Sie liebt es, den Morgen bei einem Inkarom-Kaffee vor ihrem Van zu starten. Besuche Steffi auf Instagram oder auf ihrer Webseite. 

Empfehle Gastgeber und erhalte 99.- Euro Prämie.

Kennst du Leute, die auch gerne Gastgeber für Camper werden möchten? Empfehle Parkn'Sleep weiter und erhalte für jeden neuen Gastgeber 99 Euro Prämie direkt auf dein Konto.

Gastgeber empfehlen